Wachstumsmarkt Indien I Top oder Flop?

Indien. Ein Land mit einer der höchsten Bevölkerungsdichte.

Die indische Bevölkerung hat bereits heute eine Größe von 1,4 Milliarden Menschen erreicht. Zum Vergleich, in Deutschland leben ca. 81 Millionen.

Was das für die Wirtschaft des Landes bedeutet und wie sich das Land langfristig entwickeln wird. Heute schauen wir uns das Land mal genauer an.

Wachstumsmarkt Indien, Indien Bevölkerung, Investor Schule

 

"Indien weist momentan das höchste Wirtschaftswachstum aller Länder auf."


Indien hat eine der jüngsten Bevölkerungen

Bei gleichbleibend hohem Bevölkerungswachstum könnte Indien schon im Jahr 2020 China überholen.

Durch die fortschreitende Modernisierung, Bildung und Wohlstand sinkt die Geburtenrate jedoch bereits, bleibt aber dennoch hoch.

Verteilung der indischen Bevölkerung nach Alter


Das Bruttoinlandsprodukt soll weiter steigen

Für das laufende Jahr wird ein Wirtschaftswachstum von 7,4 Prozent erwartet. Für die kommenden Jahre rechnen die Experten ebenfalls mit einer Erhöhung des Wachstums, durch die sich rasch weiter vergrößernde Bevölkerung.

Zum Vergleich, China liegt bei einer Wachstumsrate des BIP von 6,9 und die Vereinigten Staaten bei 2,3 Prozent.

BIP Indien, Entwicklung BIP Indien

Entwicklung des BIP in Indien

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: statista.com


Privater Konsum soll weiter stark zulegen

Der private Konsum soll nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in diesem Jahr erneut um circa 7,4 Prozent ansteigen.

Vor allem die auf dem Land lebenden Menschen (mehr als 60 Prozent der Gesamtbevölkerung) sollen von zahlreichen Anreizen im Haushaltsplan profitieren und ihren Konsum deshalb entsprechend erhöhen.

 

Grund zur Sorge bieten jedoch zur Zeit noch die steigenden Schulden der privaten Haushalte.

In den Jahren von 2015 bis 2017 sind diese nämlich von circa 9 auf mehr als 11 Prozent angestiegen.

 

Die Importe sollen weiter rapide steigen

Die Importe stiegen im Jahr 2017/18 um 23,8 Prozent überproportional an, da es Brüche in der inländischen Wertschöpfungskette vieler Unternehmen gibt.

Die Leistungsbilanz wird daher weiterhin ein hohes Defizit ausweisen und durch steigende Rohölimporte belastet werden.

Die indischen Exporte stiegen um 13 Prozent im selben Zeitraum. Die Exporte werden weiter wachsen, aber trotzdem nicht ausreichen, um das Defizit zu verringern.

Der bilaterale Handel zwischen Deutschland und Indien entwickelt sich weiter dynamisch: 2017 betrug das Handelsvolumen zwischen Indien und Deutschland ca. 19 Milliarden Euro, wobei Indien deutsche Produkte im Wert von rund 10,7 Milliarden Euro importierte.

Experten schätzen, dass deutsche Ausfuhren nach Indien für das laufende Jahr um 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen.

Kommende Probleme des Aufschwungs

Ein großes Problem lässt sich allerdings nicht wegdiskutieren.

Der Aufschwung wird begleitet von einem enormen Verbrauch von Ressourcen und der Verschmutzung der Umwelt.

Ein Bewusstsein für nachhaltiges und ökologisch verantwortliches Wachstum ist momentan auch leider nicht abzusehen.


Lukas Kümmerle, Investor Schule