· 

Mein Tipp zum Börsenstart

Mit diesen drei Tipps gelingt dir der Start auf dem Börsenparkett.

Beachte diese Tipps und vermeide somit typische Anfängerfehler bei deiner Investment Strategie.

tipp zum börsenstart

 

Damit du beim Investieren keine Anfängerfehler mehr machst und deine Renditen stimmen gilt es einige Dinge zu beachten.

Schau sie dir deshalb an bevor du startest.


Damit du erfolgreich an der Börse durchstartest und dir auch keine typischen Anfängerfehler mehr unterlaufen, gebe ich dir in diesem Artikel meine drei wichtigsten Tipps zum Start an der Börse mit an die Hand.

Aller Anfang ist schwer. Nicht aber beim Investieren. Das passende Depot ist schnell eröffnet und der Handel kann beginnen. Investieren ist ein Handwerk, welches jeder erlernen kann, wenn er die entsprechende Zeit aufbringt und die nötige Wissbegierde. Soweit so gut.

Egal ob als Altersvorsorge oder für den Vorruhestand in finanzieller Freiheit.

Wenn du mit einem entsprechenden Plan an die Thematik des Investierens heran gehst, kannst du dir diese Wünsche eines Tages erfüllen und musst dir keine Gedanken mehr um die Geldanlage machen, wenn es bereits finanziell brennt oder der wohlverdiente Lebensabend naht.

Jedoch verlieren einige Menschen beim Investieren aus unterschiedlichsten Gründen auch heute noch Geld. Dies muss aber gewiss nicht sein, wenn du das Investieren mit anderen Augen siehst. Beachte daher die folgenden drei Tipps und nutze sie für deine Investment Philosophie.

Investieren ist ein Marathon und kein Sprint

Schnell reich werden. Genau dies assoziieren gerade junge Menschen mit dem Thema Börse. Andere wiederum meiden das Thema Aktien und Wertpapiere, da sie bereits schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht haben. Alle Gruppen haben jedoch eines gemeinsam.

Sie betrachten die Thematik des Investierens aus einer völlig falschen Perspektive.

Das Ziel sollte nämlich sein die Wertpapieranlage als langfristigen Vermögensanbau anzusehen. Was der Vorteil daran ist ? Nun ja, langfristig gesehen gib es keine bessere Anlage als die in Wertpapieren. Jedoch sind dabei ein langer Atem und eine gewisse Ausdauer gefragt. Du wirst nämlich den Höhen und Tiefen eines jeden Wirtschafts-Zykluses begegnen, was heißt, dass du Zeiten erleben wirst, in denen die Kurse deiner Wertpapiere eine Rallye hinlegen, aber auch Zeiten, in denen es etwas düsterer für dein Depot aussieht.

Investieren ist jedoch ein Marathon und kein Sprint und wer diese Passage verinnerlicht wird langfristig auch eine mindestens durchschnittliche Rendite an den Märkten einfahren. Desto länger du in die weltweiten Märkte investierst, desto weniger Marktschwankungen musst du langfristig hinnehmen. Dies ist wiederum gut für eine langfristig ordentliche Rendite.

Der erfolgreiche Investment-Guru, Warren Buffett, sagte einmal wörtlich übersetzt folgendes: „Wer geruhsam im Schatten eines Baumes sitzt, hat vor langer Zeit einen Baum gepflanzt.“

Lege niemals alle Eier in einen Korb, sondern diversifiziere

Dieser Fehler kann gerade Börsenneulingen schnell das Genick brechen. Es ist aber ganz einfach ihn zu umgehen. Anhand eines kleinen Beispiels demonstriere ich dir nun, warum du niemals alle Eier in einen Korb legen solltest und bei deinen Investitionen nicht nur auf ein Pferd setzten solltest.

Wie sieht es also aus, wenn beispielsweise die Automobilbranche immer weniger Autos verkauft, du aber nur Automobilwerte in deinem Depot vorzufinden hast. Du machst dich abhängig von einer gewissen Branche oder einem einzelnen Wirtschaftsbereich. Noch schlimmer wäre es lediglich nur auf einen einzelnen Anbieter zu setzten.

Um diesen Fehler zu umgehen nutzt man an der Börse den Faktor der Diversifikation.

Eine einfache Diversifikation deines Depots kannst du beispielsweise erzielen, indem du einen passiv gemanagten Fonds in deinem Depot besparst, der den weltweiten Aktienmarkt abdeckt. Ich für meinen Teil tue dies ebenfalls und nutze dafür einen MSCI World ETF.

Mit Einzeltiteln kannst du den Effekt der Diversifikation dadurch erzielen, dass du deine Investment in verschiedene Länder und auf verschiedene Brachen streust.

Du siehst also Diversifikation ist nicht schwer, aber sehr wichtig.

Kleine Beträge können bereits eine große Wirkung erzielen

Du denkst du hast nicht genug Geld um an der Börse durchzustarten? Diese Angst kann ich dir wahrscheinlich nehmen. An der Börse gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten sein Geld erfolgreich anzulegen. Die einfachste Variante sind die von mir bereits angesprochenen passiv gemanagten Fonds, kurz ETF’s. Dies ETF’s kannst du bereits ab einer monatlichen Rate von 25 Euro besparen. Dies sollte für eine Vielzahl von Leuten möglich sein, die sich bislang vielleicht noch nicht über ihre Möglichkeiten im Klaren waren.

Jetzt magst du vielleicht denken, dass 25 Euro im Monat niemals reichen werden um dir davon deinen Vorruhestand zu sichern. Genau an diesem Punkt kommt jedoch der sogenannte Zinseszinseffekt ins Spiel, den ich dir anhand eines kleinen Beispiels erläutern möchte.

 

Laut dem Portal Finanztip.de lag die durchschnittliche Rendite des weltweit bekanntesten Aktienindizes MSCI World in den Jahren von 1975 bis 2017 bei 7,7 Prozent. In dieser durchschnittlichen Rendite der letzten Jahre sind unter anderem bereits drei Finanzkrisen eingepreist. Du siehst also, welche Renditen an der Börse realistisch zu erwirtschaften sind.

Nehmen wir nun an, dass du im Alter von 25 Jahren anfängst in die globalen Märkte zu investieren und dafür einen einfachen ETF auf den MSCI World nutzt, welchen du mit 50 Euro im Monat besparst. Darüber hinaus nehmen wir eine jährliche Durchschnittsrendite von 7 Prozent an.

Mit 60 Jahren möchtest du nun das Geld für deinen Vorruhestand haben.

Aus deinen 25 € im Monat hat sich nun eine erstaunliche Summe von über 86.000 Euro vor Steuern gebildet.

 

Dieses Praxisbeispiel sollte dir zeigen, dass du dich nicht mit den Nullzinsen auf deinem Spar- oder Tagesgeldkonto zufrieden geben musst. Es gib eine echte Alternative. An der Börse investieren ist nicht nur die Antwort, sondern auch die langfristig beste Lösung um Vermögen zu bilden.

Investor Schule Finanzblogaward 2019


Lukas Kümmerle Investor Schule