· 

So ermittelst du deine Risikoklasse I Investieren Lernen

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du deine persönliche Risikoklasse ermitteln kannst. Deine Risikoklasse wird dir später dabei helfen die richtigen Investment Produkte für deine Anlagestrategie zu finden.

Risikoklasse ermitteln Investor Schule

 

 

"Einige Investoren schaffen es nicht ihre Investmentstrategie durchzuhalten, da sie sich in ihrer Risikobereitschaft selbst überschätzen."


Eine der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl deiner Anlagestrategie ist deine persönliche Risikobereitschaft.

Viele Anleger, die sich erst seit kurzer Zeit an der Börse versuchen, werfen oftmals nämlich viel zu schnell das Handtuch, weil sie ihr eigenes Risikoprofil falsch eingeschätzt haben oder sich nicht weitreichend genug mit dem Thema Risikomanagement befasst haben.

So ermittelst du deine persönliche Risikobereitschaft

Zur Ermittlung deiner Risikobereitschaft kannst du ganz einfach das Flussmodell aus der oberen Grafik benutzen.

Dieses Modell funktioniert folgendermaßen:

 

Das gelbe Dreieck steht für die Sicherheit deines Investments und das grüne Dreieck für deine Renditechancen.

Du kannst wählen von der Risikostufe eins, "viel Sicherheit und dafür wenig Rendite", bis hin zur Risikostufe fünf, "wenig Sicherheit und dafür viel Rendite". Bei der Ermittlung deiner persönlichen Risikostufe gilt grundsätzlich: Überschätze dich nicht, sondern bleibe realistisch.

Nun musst du für dich entscheiden, was dir wichtig ist und dich für eine der oben aufgeführten fünf Stufen entscheiden. 

 

Jetzt hast du ein Gefühl darüber bekommen, in welcher Risikoklasse du dich gut aufgehoben fühlst.

Du kannst deine Risikoklasse nun mit in dein Anlageprofil einbauen, sodass du ruhig und gelassen schlafen kannst, während du deine Investitionen für dich arbeiten lässt.

 

Hier geht es direkt weiter zur Ermittlung deines persönlichen Anlageprofils


Lukas Kümmerle Investor Schule