· 

Optionsscheine richtig handeln

Optionsscheine werden nicht nur von den großen institutionellen Anlegern gehandelt, sondern auch von vielen Privatanlegern.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie Optionsscheine funktionieren und wie du sie einsetzten kannst.

Call Optionsschein Investor Schule
Put Optionsschein Investor Schule

Optionsscheine. Die einen lieben sie, die anderen verteufeln sie. Ich sehe sie als gewisse Beimischung zu meinem Depot an.

 

Mit einem Optionsschein sicherst du dir das Recht eine bestimmte Aktie zu dem im Vorfeld festgelegten Basispreis, innerhalb einer bestimmten Zeitspanne, zu kaufen oder zu verkaufen. Du wettest also darauf, dass der Kurs der Aktie innerhalb eines bestimmten Zeitraums um einen bestimmten Betrag steigt oder fällt.

 

Bei einem Optionsschein hast du immer zwei Möglichkeiten:

  • Put Optionsscheine kaufen – Spekulieren auf fallende Kurse
  • Call Optionsscheine kaufen – Spekulieren auf steigende Kurse

Wenn du dich fragst, wie du die richtigen Optionsscheine für dich findest, solltest du auf einige wesentliche Punkte achten.

Der Basispreis eines Optionsscheins muss an dem Punkt gewählt werden, von dem du ausgehst, dass der Kurs der Aktie demnächst nicht mehr darunter fallen wird.

Ansonsten geht der Kurs des Scheins nämlich gleich rapide herunter und du benötige viel Zeit um diese Verluste wieder aufzuholen, oder dein Optionsschein verfällt sogar fast wertlos.

Optionsscheine werden zeitlich begrenzt erworben. Wenn dein Optionsschein also die emittierte Auslaufzeit überschreitet, so verfällt dein Schein bzw. dein Recht wertlos.

 

Darüber hinaus gilt es auch das anfallende Emittenten Risiko auf dem Schirm zu haben. Als Optionsschein-Käufer bist du nämlich in gewisser Weise auch von dem emittierendem Institut abhängig. Die Emittenten, also Herausgeber der Scheine können nämlich in schwierigen Marktumfeldern ihre Optionsscheine auch einfach mal vom Handel aussetzten, sodass du zu diesem Zeitpunkt nicht kaufen oder verkaufen kannst. (So war es beispielsweise bei dem Emittenten, Lehman Brothers, zur weltweiten Finanzkrise im Jahr 2008/09)

Such dir daher einen zuverlässigen Partner/Bank für den Handel mit Optionsscheinen.

 

Ich persönlich nutze Optionsscheine nicht oft, jedoch ab und an, um von kurzfristigen Überreaktionen maximal profitieren zu können.

Bei mir zählen dazu spontane News-Events oder große Kursrückgängen, die meines Erachtens nicht gerechtfertigt sind und über eine mittelfristige Zeitspanne auf jeden Fall wieder aufgeholt werden. Ich gehe also davon aus, dass sie die Lücke wieder geschlossen wird, der Kurs des Optionsscheins nicht mehr unter den Basispreis fällt und ich durch den Hebel des Optionsscheins auch noch maximal profitiere. Dies geht bei mir natürlich auch nicht immer gut, jedoch in der Mehrzahl der Fälle.


Lukas Kümmerle Investor Schule