· 

FOMO Effekt erklärt

Gefühle, Emotionen und eben auch Ängste spielen an der Börse und beim Investieren eine große Rolle.

Was der FOMO Effekt damit zu tun hat und was er aussagt erkläre ich dir in diesem Artikel.

Fomo Effekt erklärt Investor Schule

 

 

"Die Angst etwas verpassen zu können, spielt unter Anlegern in einigen Fällen eine genauso große Rolle, wie unter Jugendlichen die Angst nicht mehr uptodate auf den Sozialen Netzwerken zu sein."


Hinter dem Begriff FOMO steckt die englische Übersetzung "Fear of missing out" oder kurz gesagt Die Angst etwas zu verpassen.

Diese Definition umschreibt das Grundprinzip des FOMO Effekts bereits sehr gut, jedoch lohnt es sich hierbei etwas tiefer hinter diesen Effekt zu schauen, da viele Investoren bereits mit ihm Bekanntschaft gemacht haben oder es sogar noch werden.

 

Der Begriff ist jedoch verstärkt mit der Digitalisierung und den Sozialen Netzwerken erst so richtig in den Vordergrund getreten. Bei dem Versuch auf unseren Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, Pinterest und vielen mehr immer auf dem neusten Stand sein zu müssen entsteht nämlich oftmals genau dieser FOMO Effekt. Dieser tritt jedoch meist subjektiv, also in unserem Unterbewusstsein auf und kann sich durchaus zu einer Art Sucht ausbreiten.

 

Doch auch in der Investmentwelt spielt der FOMO Effekt eine wichtige Rolle. Investoren wollen immer dem nächsten Trend hinterher eilen und zu den ersten gehören, die den neusten Trend ausgemacht haben und frühzeitig investiert haben.

Als gute Beispiele dienen die Dotcom-Blase im Jahr 2000 oder die erst neulich geplatzte Bitcoin bzw. Krypto-Blase im Jahr 2018. Bei beiden Trends wollte niemand etwas verpassen und die Kurse wurden dadurch nur noch weiter in die Höhe getrieben und spiegelten nicht mehr ansatzweise ihren eigentlichen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wert wieder.

 

Aber auch Börsenneulinge machen mit dem FOMO Effekt oftmals Bekanntschaft. Viele Anfänger kaufen nämlich ihre ersten Aktien oder Anteilsscheine zu einem Zeitpunkt an dem der Unternehmensanteil bereits auf einem sehr hohen Niveau gehandelt wird. Warren Buffett sagte einmal, es sei sinnlos eine Aktie zu kaufen, nur weil sie zurzeit steigt. Doch genau dieser Fehler ergibt sich immer wieder aus dem FOMO Effekt, da Anleger Angst haben den nächsten großen Kursanstieg verpassen zu können.

 

Doch zu guter Letzt ist doch die wichtigste Frage, wie sich dieser FOMO Effekt aushebeln lässt. Die Antwort ist genauso simpel wie auch effektiv. Es ist nämlich am einfachsten den Erwerb von Unternehmensanteilen so rational wie möglich zu betrachten und die Anlageentscheidung anhand von Kennzahlen und Charttechniken zu bewerten. Es gibt tausende von Anlagemöglichkeiten und der nächste Trend läuft sicherlich nicht an dir vorbei, wenn du eine längere Zeit an der Börse verbringst.

 

Also lass dich nicht beirren und lerne dich nicht lediglich von deinen Gefühlen leiten zu lassen. Dann wirst du sicherlich so wenig Bekanntschaft wie möglich mit dem FOMO Effekt machen.


Lukas Kümmerle Investor Schule