· 

Aktiv vs. Passiv gemanagte Fonds I Darin liegen die Unterschiede

An den Märkten werden heutzutage unzählig viele Fonds gehandelt. Dabei kann man zwischen zwei verschiedenen Grundarten von Fonds unterscheiden. In diesem Artikel erkläre ich dir die signifikantesten Unterschiede zwischen aktiv und passiv gemanagten  Investmentfonds.

aktiv und passiv gemanagte Fonds, investor schule finanzbildung

Egal ob aktiv oder passiv gemanagte Fonds, beide Fondsarten haben eins gemeinsam. Es gibt eine Unzahl von Branchen, oder Richtungen, auf die die einzelnen Fonds ausgerichtet sind. Von einzelnen Immobilienprojekten, über sozial, ethisch und ökologisch verantwortungsbewussten Fonds, bis hin zu Fonds, die den gesamten Weltmark abdecken.

Eine Aufstellung über die signifikantesten Unterscheidungsmerkmale zwischen aktive und passiven Investmentfonds.

 

Aktiv gemanagte Fonds

 

Aktiv gemanagte Fonds werden von professionellen Fondsmanagern ständig überwacht. Du als Investor musst dich also um nichts kümmern, sondern zahlst einfach stur in den von dir ausgewählten Fonds hinein.

Ein aktiv gemanagter Fonds strebt immer an den Index zu schlagen. Dies versucht der Fondsmanager durch aktive Eingriffe und Anlageentscheidungen innerhalb seines Fonds umzusetzen. (Market Timing)

Das ausgegebene Ziel, den entsprechenden Index zu schlage, schafft jedoch nur ein Bruchteil der Fondsverwalter weltweit.

Wenn sie es jedoch schaffen, liegt dies oftmals daran, dass sie sich auf ein "Spezialgebiet", wie Small-Cap oder Mid-Cap Unternehmen fokussiert haben und nicht auf die allbekannten Big Player, wie Apple, Microsoft und Co.

 

Passiv gemanagte Fonds

 

Dies sogenannten ETF (Exchange Traded Funds) wählen einen anderen Ansatz. Bei passiv gemanagten Fonds ist das Ziel einen Ausgangsindex, wie beispielsweise den Dax oder den S&P500, bestmöglich und kostengünstig für den Anleger nachzubilden.

Dabei gilt jedoch auch, dass ein ETF immer nur so gut performen kann, wie der Index, den er abbildet.

Es ist also ratsam nicht ausschließlich Nischen-ETFs zu besparen, da somit ein Klumpenrisiko entsteht.

Um dies zu vermeiden sollte die Diversifikation deiner ETF Auswahl nicht zu kurz kommen, da es keinen Fondsmanager gibt, der die Fondsstruktur je nach Marktlage umschichtet.

 

 

Für welchen Typ von Fonds du dich nun entscheidest, oder ob du eine Mischung beider Arten wählst bleibt am Ende Geschmacksache.

Ich persönlich bin vom ETF Konzept überzeugt und nutze diese in meiner Anlagestrategie um den gesamten Weltmarkt bestmöglich abzudecken. Mich persönlich überzeugen dabei die Faktoren Performance und die geringen Kosten.

 

 

Egal für welches Anlageprodukt du dich auch interessierst, setzte dich vor dem Erwerb von Anteilen immer mit dem Verkaufsprospekt auseinander. Investiere nicht blind auf Empfehlung, sonder hinterfrag die Anlagestrategie und die Kostenaufstellung des jeweiligen Fonds.


Lukas Kümmerle Investor Schule