Netflix, Amazon und ein neuer Konkurrent I Streaming-Dienste im Fokus

Abends nach Hause kommen und erstmal eine Serie streamen. So geht es mittlerweile vielen Menschen und die Popularität der Streaming-Dienste nimmt fortlaufend immer weiter zu. Ein Überblick über die Mittbewerber.

aktienanalyse netflix amazon prime disney, investor schule

 

 

"Heute schauen viele junge Menschen kein TV mehr, sie streamen"


Die Popularität von Streaming-Diensten nimmt nach wie vor zu. 

In der Altersgruppe der 14- bis 29-jährigen nutzt fast jeder Zweite bereits die Inhalte von Streaming-Diensten.

Bei den 30- bis 49-jährigen sind es momentan immerhin bereits 39 Prozent. 

Grund genug die Aktien der Anbieter mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

NETFLIX

 

Dem Unternehmen ist es wohl zu verdanken, dass der Serien-Hype nach Deutschland übergeschwappt ist. Der Anbieter hat sich einen Namen gemacht. Spricht man von Serien, taucht Netflix oftmals bereits als Synonym auf.

Netflix ist bekannt für seine guten Eigenproduktionen, mit denen sie den Markt momentan anführen. Dies kommt auch nicht von ungefähr.

Der Anbieter nimmt momentan mit Abstand das meiste Geld in die Hand, um seine Nutzer mit immer wieder neuen Serien zu erfreuen.

Netflix ist momentan Marktführer im Bereich Video Streaming. Momentan sieht es auch so aus, als wenn sie es erst einmal bleiben wird, da die Konkurrenz nicht ansatzweise ein vergleichbares Budget in die Hand nimmt, um den Anbieter an der Spitze abzulösen.

Wertentwicklung der Aktie von November 2015 bis heute

 

Quelle: finanzen.net


AMAZON

Amazon bietet seinen Streaming-Dienst "Amazon-Prime Video" im Paket mit kostenlosen Versand und weitere Features, unter dem Namen "Amazon-Prime" an.

Der Tech-Gigant veröffentlicht ebenfalls eigens produzierte Titel unter dem Namen "Amazon-Originals", welche aber um einiges weniger an Popularität genießen, als die Eigenproduktionen von Netflix.

Dadurch, dass Amazon jedoch mehrgleisig fährt und sich nicht nur auf die Produktionen von neuen Serien konzentriert, haben sie auch ein kleineres Budget für Neuproduktionen zur Verfügung. Dies belegen auch die Zahlen und die Popularität der einzelnen Eigenproduktionen.

Trotzdem ist Amazon-Prime Video momentan der ärgste Konkurrent von Netflix auf dem Markt.

Wertentwicklung der Aktie von November 2015 bis heute

 

Quelle: finanzen.net


Amazon, Netflix, Userzahlen, Abo, Streaming-Dienst
Budget für Serie- und Filmproduktionen //Quelle: eMarketer.com

NEUER KONKURRENT DISNEY 

Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Freizeitpark möchte Ende 2019 seinen eigenen Streaming-Dienst, Disney+, ins Rennen schicken.

Disney+ wird Serienklassiker von MARVEL, PIXAR, Star-Wars Saga, und Serien von National Geographic, sowie FOX ausstrahlen.

 

Einige Serien werden momentan noch bei Netflix ausgestrahlt. Die Rechte sind bis Ende 2019 an Netflix ausgeliehen.

Geht der Streaming-Dienst jedoch Ende 2019 online, werden die Serien auch nur noch bei Disney+ zu sehen sein.

Die Aktie von Disney ist momentan noch unter dem Niveau von 2015 zu haben. Meines Erachtens also noch eine echte Chance für alle Unentschlossenen da draußen.

Außerdem ist die Aktie mit einem KGV von 16 und einem KBV von 3,6 noch sehr fair bewertet.

Geht der Vormarsch von Disney allerdings schief und die Nachfrage nach dem eigenen Serien ist nicht so hoch, wie momentan erwartet, hätte die Aktie auch eine enorme Fallhöhe.

Wertentwicklung der Aktie von November 2015 bis heute

 

Quelle: finanzen.net


MEINE MEINUNG

Netflix dominiert momentan den Streaming Markt und genießt mit Abstand die meiste Popularität.

Die beiden Anbieter, Amazon und Netflix, stellen bereits gefragte Eigenproduktionen her und sind auf dem Markt etabliert.

Disney dagegen, muss sich erst auf dem Markt beweisen. Dennoch sehe ich noch ein enormes Potential in Disney+.

Ein bezahlter Dienst mit Serien und den Rechten an MARVEL und Co. trifft auf einen großen Markt. Die Nachfrage nach Serien, wie Iron-Men oder eine Neuauflage von Spider-Men, würden wohl sehr viele Menschen begeistern. 

Es bleibt außerdem abzuwarten, wie Netzflix den Verlust an den Produktionsrechten verkraften wird und was Disney letztendlich aus diesen macht.

 

Spekulativ betrachtet gehe ich persönlich davon aus, dass Disney langfristig gesehen ein sehr lohnendes  Geschäft sein könnte.

Eine geringe Beteiligung an dem Unternehmen sehe ich also nicht als ausgeschlossen an.

Amazon und Netflix pendeln sich momentan noch auf einem neuen Niveau ein und erholen sich noch von der leichten Korrektur.

Netflix dominiert den Markt und Amazon Prime Video taumelt ein wenig hinterher.

 

Wer sich aber letztendlich im Kampf um den besten Streaming-Dienst durchsetzten wird, bleibt abzuwarten.

Zukunftsfähig ist das Geschäftskonzept Streaming-Dienst auf jeden Fall und dies wird es auch langfristig betrachtet bleiben.


Lukas Kümmerle, Investor Schule