Auswirkungen der amerikanischen Mid-Term-Elections auf die Finanzmärkte

Amerika hat ein Zeichen gesetzt. Bei den gestrigen Mid-Term-Elections haben Trumps´s Republikaner die Mehrheit im Repräsentantenhaus verloren.

Die Mehrheit im Senat werden die Republikaner weiter behalten, doch für den Präsidenten ist es eine herbe Niederlage.

Was die Ergebnisse für die Wirtschaft bedeuten.

Die Demokraten setzten ein Lebenszeichen

 

"Trump hat aber immer noch die Macht des Senats auf seiner Seite"


Die Demokraten sind wieder da und setzen ein Lebenszeichen

Dass die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus zurückgewonnen haben, ist ein Schlag für den eigentlichen Präsidenten, Donald Trump, und dessen Politik im Land. Es zeigt, dass immer weniger Menschen im Land mit der Meinung des Präsidenten übereinstimmen

Der Wahlausgang ist positiv zu bewerten, da es Trump nun schwerer fallen wird neue Gesetzte zu beschließen und die Mehrheit der Demokraten die republikanische Trump Politik nun ein wenig einbremsen wird.

Ein gutes Zeichen für die Welt-Wirtschaft ?

Ich denke, dass der Wahlausgang positive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben wird. 

Ein neuer Sicherheitsfaktor, der für Entlastung bei vielen Staaten sorgen und die weltweiten Börsen kurzfristig steigen lassen wird.

Vielleicht wird es den Staaten untereinander wieder einfacher fallen an den Märkten mehr Risiko zu gehen und somit die Investitionsbereitschaft vorantreiben, wenn sie wissen, dass die Demokraten den Republikanern nun im Weg stehen werden.

Der Handelskonflikt zwischen USA und China, die Sanktionen gegenüber dem Iran und die Androhungen gegenüber Europa bezüglich Strafzölle.

Man darf auf der anderen Seite aber auch nicht vergessen, dass die Weltwirtschaft im Zuge der vielen Risikofaktoren momentan stagniert und die Wachstumsprognosen kontinuierlich abnehmen. Eine kommende Rezession oder Korrektur der Finanzmärkte ist also noch lange nicht vom Tisch

Der Handelskonflikt zwischen USA und China, die Sanktionen gegenüber dem Iran und die Androhungen gegenüber Europa bezüglich neuer Strafzölle. Außerdem hätten wir noch die Starrköpfigkeit der italienischen Regierung bezüglich ihres Haushaltsplanes und den kommenden Brexit im März.

All diese Unsicherheitsfaktoren für das weltweite Wirtschaftswachstum liegen defakto noch auf dem Tisch und müssen zunächst abgearbeitet werden, bevor es an den Märkten wieder konstant aufwärts  gehen wird.

Die Volatilität in den Märkten ist nämlich deshalb so enorm, weil die Märkte momentan auf jede noch so kleine Nachricht aus der Finanzwelt reagieren und auf kurze Sicht unberechenbar bleibt.

 

Was sich nun ändern wird

Es wird künftig nicht mehr einfach sein Gesetze in Amerika zu beschließen. Aus amerikanischer Sicht ist dies vielleicht ein Rückschritt, doch langfristig ist es der richtige Weg. Meiner Ansicht nach werden die Demokraten die Politik des US-Präsidenten einbremsen und dann auf die anstehenden Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020 hoffen, bei dem sie einen Gegenkandidaten für Trump finden müssen, der die Massen wieder zu begeistern weiß. Ob diese Art "Aussitzen des Konflikts" für alle Parteien sinnvoll ist mag dahin gestellt sein.

Es hat sich defakto noch nicht viel geändert, aber ich bin zuversichtlich, dass wir kurzfristig gesehen, spürbare Entlastungen an den Börse wahrnehmen werden, denn der Pitbull Trump hat nach den heutigen Mid-Term-Elections eine Demokraten-Leine Leine bekommen, welche ihm in seinem Ausführungsradius spürbar einschränken wird.